ARCHIV

  • 2018        
  • NZZ, 26. November 2018: Wer kauft in Zürich eigentlich Immobilien?
    Neue Daten zeigen, wer in Zürich Häuser und Wohnungen erwirbt. Der Zürcher Immobilienmarkt fördert Überraschendes zutage. Link
  • HEV Schweiz, 7. November 2018: HEV Schweiz: Nachweis der Orts- und Quartierüblichkeit praxistauglich machen
    Die Rechtskommission des Ständerates hat diverse Vorstösse zur Modernisierung der Mietzinsvorschriften behandelt. Sie unterstützte einen Vorstoss zur Stärkung von Treu und Glauben beim Abschluss von Mietverträgen. Zudem will sie den Nachweis der Orts- und Quartierüblichkeit vereinfachen. Link 
  • Baublatt, 16. Oktober 2018: Wohnungspreise in Zürich in elf Jahren am stärksten gestiegen
    In Zürich haben sich die Wohnungen über die letzten elf Jahre schweizweit am stärksten verteuert. Ein Quadratmeter kostet dort aktuell mit 13'000 Franken 97 Prozent mehr als noch im Jahr 2007. Damit ist die grösste Stadt auch das teuerste Pflaster der Schweiz. Link
  • Credit Suisse, September 2018: Damals Butterberge und Milchseen, heute Wohnungsberge
    Nach Butterbergen und Milchseen in früheren Jahren hat die Schweiz jetzt Berge von leeren Wohnungen. Diese sind 2018 erneut um die Grösse einer kleinen Geisterstadt mit 8020 Wohnungen gewachsen. Im Unterschied zur landwirtschaftlichen Überproduktion in den 1980er-Jahren ist diese Fehlentwicklung jedoch nicht durch eine Subventionspraxis bedingt, sondern durch rein privatwirtschaftliches Agieren. Lesen Sie den ganzen Bericht hier
  • HEV Schweiz, 22. August 2018: Formvorschriften ohne Sinn und Zweck beseitigen!
    Der Hauseigentümerverband Schweiz begrüsst den Entscheid der Rechtskommission des Ständerates, zwei unnötige und widersinnige Formularhürden im Mietrecht zu beseitigen. Die beiden Formalismen haben keinerlei Schutzzweck, sie sind eine reine Schikane. Link
  • Lokalinfo, 20. Juli 2018: Regierungsrat erlässt Verordnung für preisgünstigen Wohnraum
    Die Stimmberechtigten des Kantons Zürich stimmten im September 2014 einer Ergänzung des Planungs- und Baugesetzes (PBG) für preisgünstigen Wohnraum zu. Damit der neue § 49b PBG in Kraft treten kann, ist eine Verordnung erforderlich. Der Regierungsrat hat diese nun erlassen, heisst es in einer Mitteilung. Link
  • Stadt Zürich, Hochbaudepartement, 17. Juli 2018: Teilinkraftsetzung der BZO 2016 rückt in Griffnähe
    Viele Bauherrschaften warten auf eine Inkraftsetzung der BZO 2016. Darum hat das Hochbaudepartement den geplanten Termin einer Teilinkraftsetzung auf den 1. November 2018 vorverlegt. Baugesuche, die von den Vorteilen der BZO 2016 profitieren wollen, können ab sofort eingereicht werden. Link
  • Baublatt, 6. Juli 2018: Zürcher BZO: Streit zwischen Heimatschutz und Stadt beendet
    Im Streit um die Teilrevision der Zürcher Bauzonenordnung (BZO 2016) konnten sich der Heimatschutz und die Stadt Zürich einigen. Laut dem Zürcher Hochbaudepartement ist damit nun ein wichtiger Schritt für die Teil-Inkraftsetzung der Regeln getan. Link
  • SDA, 1. Juli 2018: Mietrecht für Airbnb-Zeitalter umstritten
    Vom Bundesrat vorgeschlagene Mietrecht-Vereinfachungen zugunsten von Online-Plattformen werden unterschiedlich aufgenommen. Der Mieterverband unterstützt sie, die Hauseigentümer finden sie unnötig. Im Raum steht auch die Angst vor knapper werdendem Wohnraum. Link
  • SDA, 28. Juni: Kanton Zürich: Neue Regeln für Planen und Bauen im Uferbereich
    Das Planen und Bauen im Uferbereich am Zürichsee soll neu geregelt werden. In Zukunft können die Gemeinden über Bauprojekte in dem sensiblen Bereich selbst entscheiden. Baugesuche werden nicht mehr von der kantonalen Baudirektion bearbeitet, sondern von der jeweiligen Gemeinde. Link
  • economiesuisse, 7. Juni 2018: Zersiedelung: Starre Verbote verunmöglichen eine sinnvolle Entwicklung
    Mit 135 zu 33 Stimmen hat sich der Nationalrat heute gegen die Zersiedelungsinitiative ausgesprochen. economiesuisse begrüsst diesen Entscheid. Auch dem Wirtschaftsdachverband ist der sorgfältige Umgang mit dem verfügbaren Bauland ein wichtiges Anliegen. Ein starres Verbot neuer Einzonungen ist jedoch der falsche Ansatz und bestraft jene Gemeinden, die bislang zurückhaltend eingezont haben. Zielführender ist der Abbau von Vorschriften, um stärkere Anreize für eine Siedlungsentwicklung nach innen zu schaffen. Link
  • Cash, 05. Juni 2018: Angebotsmieten in der Schweiz stagnieren im Mai
    Bei den Angebotsmieten in der Schweiz war auch im Mai Stagnation angesagt. Die Angebotsmieten sind gegenüber dem April unverändert geblieben, teilte der Immobilienportalbetreiber Homegate am Dienstag mit. Der Mietindex der Schweiz bleibt demnach bei 113,5 Punkten. Link
  • NZZ, 30. April 2018: Private Gesellschaften besitzen immer mehr Immobilien in Zürich
    Private Gesellschaften kaufen vermehrt Immobilien in Zürich, gleichzeitig besitzen Privatpersonen etwas weniger Wohnungen. Dieser Trend zeigt sich sehr ausgeprägt in Albisrieden. Link
  • Cash, 24. April 2018: Höhere Mietkosten beim Wohnungswechsel
    In der Schweiz sinken die Mietpreise weiter und die Auswahl an Wohnungen wird grösser. Doch wer seine Wohnung wechselt, muss trotzdem tiefer ins Portemonnaie greifen. Link
  • SRF, 1. April 2018: Wenn Wohnen zum Luxus wird: Wer ist schuld an der Wohnungsnot?
    Wie schafft man günstigen Wohnraum? Sollen die Städte mehr Boden kaufen? Braucht es mehr Genossenschaften? Nach der Diskussion im «Club» streiten die Zürcher SP-Nationalrätin Jacqueline Badran und der Filmemacher Thomas Haemmerli («Die Gentrifizierung bin ich») hier weiter. Lesen Sie den interessanten Artikel hier.
  • NZZ, 29. März 2018: "Kollaboration wird überlebensnotwendig" 
    Andreas Ingold, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Immobilienbewirtschafters Livit sieht viele Veränderungen auf die Branche zukommen. Digitalisierung und Tiefzinsen stossen sie an. Lesen Sie hier das Interview. 
  • NZZ, 21. März 2018: Der Bundesrat will das Mietrecht ans Airbnb-Zeitalter anpassen
    Mieter sollen ihre Wohnung einfacher auf Buchungsplattformen wie Airbnb anbieten können. Der Bundesrat hat am Mittwoch eine Änderung des Mietrechts in die Vernehmlassung geschickt. Nach seinem Willen soll der Vermieter nicht jedes Mal sein Einverständnis zur Untermiete geben müssen. Link
  • SRF, 5. März 2018: Grünes Anliegen in der Kritik: Zersiedelungsinitiative: zu radikal, zu kompliziert
    «Planungsblödsinn», «Wohlstands-» und «Totalverhinderungsinitiative»: Der Ständerat findet harte Worte für die Vorlage. Link
  • Cash, 2. März 2018: Angebotsmieten stagnieren im Februar
    Die Angebotsmieten in der Schweiz haben im Februar stagniert. Der vom Immobilienportalbetreiber Homegate in Zusammenarbeit mit der ZKB erhobene Mietindex liegt wie schon im Januar bei 113,7 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sanken die Mieten um 0,2%, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst. Link
  • Credit Suisse, 27. Februar 2018: Schweizer Immobilienmarkt 2018: Konjunktur kommt wie gerufen
    Der Schweizer Immobilienmarkt wird bedrängt durch rekordhohe Ausweitung, wachsende Leerstände und Druck auf die Mieten. Genau im richtigen Moment kommt ihm die Konjunktur zu Hilfe. Der kräftige und breit abgestützte Wirtschaftsaufschwung wird die Nachfrage in allen Segmenten beleben. Wie viel der konjunkturelle Rückenwind in den einzelnen Teilmärkten allerdings zu bewirken vermag, ist stark von der jeweiligen Ausganslage abhängig. 
    Dem Eigenheimmarkt verhilft die Konjunktur zu einer Rückkehr zu solidem Preiswachstum. Auf dem Büroflächenmarkt verstärkt die Nachfragebelebung die deutlichen Zeichen der Stabilisierung. Hochwillkommen ist der Aufschwung insbesondere auf dem Mietwohnungsmarkt. Das wachsende Überangebot lässt sich damit zwar nicht aufhalten, doch die Nachfragebelegung mindert die Folgen einer Bautätigkeit, die derzeit alleine durch den Renditevorteil von Immobilienanlagen getrieben ist. Ganz anders dagegen die Situation auf dem Verkaufsflächenmarkt: Hier dominieren die strukturellen Anpassungen an das vom Internet veränderte Einkaufsverhalten die konjunkturellen Impulse eindeutig.
  • NZZ, 27. Februar 2018: Wie das Mietrecht Neumieter bestraft
    Die Marktmieten liegen in der Schweiz teilweise mehr als 60% über den Bestandesmieten. Schuld daran ist nicht zuletzt das Mietrecht. Link
  • NZZ, 15. Februar 2018: Aufzonen ist nicht mehr gratis
    Der Regierungsrat hält an seinen 2016 festgelegten Eckwerten für den Ausgleich der Planungsmehrwerte fest. Die Vorlage, die nun an den Kantonsrat geht, setzt auch auf ein bekanntes Instrument. Link
  • Immobilien Business, 12. Februar 2018: Zürich: Wohnungsbestand nimmt zu
    2017 wurden in Zürich 2.662 Wohnungen fertiggestellt. Knapp 6.000 Wohnungen sind derzeit in Bau, teilt Statistik Stadt Zürich mit. Link
  • Cash, 23. Januar 2018: Werden die tieferen Mieten zum Problem für Pensionskassen?
    In der Schweiz kommen die Mieten immer stärker unter Druck. Für Pensionskassen bedeutet das tiefere Renditen. Und für die Versicherten könnte das zum Problem werden. Link
  • Tages-Anzeiger, 14. Januar 2018: Hilfe von rechts für Zürichs Stadtrat
    Die Stadt will verdichtet bauen und streitet darum mit dem Heimatschutz. Nun erhält die rot-grüne Regierung Unterstützung aus Bern. Link
  • Cash, 27. Dezember 2017: Das sind die Immobilien-Trends 2018
    Leere Wohnungen, günstige Hypotheken und hohe Preise: Viele Trends am Schweizer Immobilienmarkt werden sich 2018 fortsetzen. Dennoch könnte es einige Überraschungen geben. Link
  • Cash, 18. Dezember 2017: Schweizer Pensionskassen investieren vermehrt in Immobilien und Aktien
    Die Schweizer Pensionskassen haben in den Jahren 2012 bis 2016 auf der Anlageseite flüssige Mittel und Obligationen abgebaut und im Gegenzug vermehrt in Immobilien, Aktien sowie alternative Anlagen investiert. Link
  • Credit Suisse, Dezember 2017: Büroflächenmarkt Schweiz 2018: Fragile Stabilisierung
    Nach fünf schwierigen Jahren deuten die neusten Daten des Schweizer Büroflächenmarktes auf eine leichte Verbesserung der Situation. Gleichzeitig beschleunigt aber das Tiefzinsumfeld die Projektierungsaktivitäten neuer Büroflächen. Angesichts des unverändert hohen Angebotsniveaus und der nur verhaltenen Nachfrageimpulse stellen diese neuen Kapitalzuflüsse eine Gefährdung für die fragile Stabilisierung des Schweizer Büroimmobilienmarktes dar. Die Hoffnungen ruhen daher ganz auf der graduellen Erholung der Schweizer Wirtschaft im Jahr 2018 und darauf, dass diese die Flächennachfrage ausreichend zu stimulieren vermag. Link
  • News 2017
  • Immobilien Business, 24. November 2017: SBV: Noch ist die Baukonjunktur stabil
    Das Bauvolumen ist weiterhin zufriedenstellend, aber die Aussichten für die Bauwirtschaft verschlechtern sich allmählich. Dies geht aus dem aktuellen Bauindex der Credit Suisse und des SBV hervor. Link
  • Tages-Anzeiger, 23. November 2017: Revision der Zürcher Bau- und Zonenordnung ist blockiert
    Hängige Rekurse verhindern, dass die revidierte Bau- und Zonenordnung in Kraft gesetzt werden kann. Auch eine Teilrealisierung ist nicht möglich. Link
  • Luzerner Zeitung, 21. November 2017:  Airbnb-taugliche Untermiete
    Mit Blick auf Airbnb und Co. will der Bundesrat die Untervermietung von Wohnraum vereinfachen. Das Echo bei den Verbänden für Hausbesitzer und für Mieter fällt durchzogen aus. Link
  • Luzerner Zeitung, 19. November 2017: Pensionskassen investieren jeden vierten Franken in Immobilien
    Etwa ein Viertel ihres Anlagevermögens investieren die Pensionskassen in Immobilien. Der Trend hin zu den Liegenschaften nimmt weiter zu. Doch immer mehr Mietwohnungen stehen leer. Link
  • Luzerner Zeitung, 14. November 2017: Leerstände schaden Versicherten
    Wegen steigenden Leerständen bei Mietwohnungen werden die Mietpreise in der Schweiz 2018 weiter unter Druck sein. Laut dem Immobilienberater IAZI sinken dadurch die Immobilienrenditen institutioneller Anleger, und zwar zu Lasten der Versicherten. Link
  • Finanz und Wirtschaft, 3. November 2017: UBS-Immobilienblasenindex sinkt leicht
    Der Immobilienblasenindex der UBS verharrt im dritten Quartal trotz leichtem Rückgang in der Risikozone. Link
  • Luzerner Zeitung, 28. Oktober 2017: Nationalbank warnt vor Immobilien-Risiken
    Der Vizepräsident der Schweizerischen Nationalbank, Fritz Zurbrügg, hat in einem Zeitungsinterview vor Risiken am Schweizer Immobilienmarkt gewarnt. Bei gewissen Mieten entstehe ein Risiko für Korrekturen nach unten. Eine Rolle spiele der Rückgang der Einwanderung. Link
  • St. Galler Tagblatt, 27. Oktober 2017: Über 60'000 leere Wohnungen
    Der Wohnungsneubau läuft auf Hochtouren. In Regionen mit ohnehin grossem Angebot steigen die Leerstände. Mieter profitieren damit von grösserer Auswahl und leicht sinkenden Mieten. Die Preise für Kaufobjekte legen aber zu. Link
  • Luzerner Zeitung, 27. Oktober 2017: Mieten stehen unter Druck
    Die Mieten für inserierte Wohnungen sinken weiter. Die Preise für Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser steigen dagegen wieder. In der Zentralschweiz fällt der Anstieg besonders hoch aus. Link
  • Finanz & Wirtschaft, 12. Oktober 2017: «Bei Immobilien fällt Übergewichtung Schweiz auf»
    Regina Anhorn, Dozentin Hochschule ZHAW, kritisiert die Governance der Pensionskassen und den Einfluss der Beraterbranche. Link
  • Oktober 2017: Swiss Issues Immobilien: Immobilienmonitor Schweiz 3. Quartal 2017
  • Finanz & Wirtschaft, 10. März 2017: Die Mieten fallen - ausser in den Städten
    Seit einem Jahr warnen Immobilienstudien vor dem wachsenden Leerstand bei Schweizer Mietwohnungen. Doch Nachfrage und Angebot passen oft nicht zusammen. Link
  • Presseportal, 7. Februar 2017: Immobilienmarkt: Die Zitrone ist ausgepresst
    Im Mietwohnungsmarkt und im Büromarkt gibt es kaum noch Luft nach oben - die Preise befinden sich mehrheitlich im Abwärtstrend. Auch im Investmentmarkt ist ein oberer Preisplafond erreicht. Nur im günstigen und mittleren Wohneigentumssegment manifestiert sich eine gegenläufige Tendenz mit weiter leicht steigenden Preisen. Dies zeigt der heute publizierte Immobilienmarktbericht von CSL Immobilien mit Daten und Erkenntnissen zum Wirtschaftsraum Zürich und zur gesamten Schweiz. Link
  • Aargauer Zeitung, 18. Januar 2017: Deutliche Zunahme von leeren Büros in grossen Schweizer Städten
    In den grossen Schweizer Städten hat es im letzten Jahr eine markante Zunahme an leeren Büros gegeben. Das Angebot an verfügbaren Büroflächen in Zürich, Genf, Bern, Lausanne und Basel wuchs um gut 7 Prozent auf 791'000 Quadratmeter. Link
  • Baublatt, 16. Januar 2017: Schweiz bleibt für Immobilieninvestoren attraktiv
    Für Immobilieninvestoren ist der Schweizer Markt weiterhin attraktiv. Dies geht aus dem Trendbarometer zum Immobilien-Investmentmarkt 2017 von Ernst & Young hervor. Knapp drei Viertel der Befragten ziehen die Schweiz im direkten Vergleich mit anderen europäischen Ländern vor. Link
  • News 2016
  • bluewin.ch, 30. November 2016: Zürcher Stadtparlament segnet neue Bau- und Zonenordnung ab
    Aufatmen am Mittwochabend im Zürcher Gemeinderat: Die Parlamentarierinnen und Parlamentarier haben ihre Arbeit an der Teilrevision der Bau- und Zonenordnung beendet. Für sie ist die BZO 14 abgeschlossen. Mit Neuerungen zu Sexsalons bescheren sie dem Stadtrat jedoch Zusatzarbeit. Link
  • Blick, 25. Oktober 2016: Risiko einer Immobilienblase in der Schweiz verringert sich
    Das Risiko einer Immobilienblase in der Schweiz hat sich weiter abgeschwächt. In keinem einzigen Bezirk der Schweiz gilt die Situation laut einer Studie als kritisch. Link
  • Blick, 29. September 2016: MietrechtWeniger Arbeit für Miet-Schlichtungsbehörden                                            
    Die Streitigkeiten zwischen Mietern und Vermietern haben abgenommen. Im ersten Halbjahr 2016 wurden bei den paritätischen Schlichtungsbehörden 13'820 Schlichtungsverfahren eingeleitet. Das sind gut 20 Prozent weniger als im Halbjahr davor. Link
  • Tages Anzeiger, 27. September 2016: In Zürich und Genf gibt es keine Immobilienblase
    Bis 2019 werden mehrere Immobilienblasen weltweit platzen. Auch der Schweizer Markt ist überhitzt. Trotzdem ist hierzulande keine Stadt gefährdet. Link

  • BWO, 7. September 2016: Gerichtsentscheide zum Mietrecht

    Das BWO hat eine Auswahl der mietrechtlichen Entscheide kantonaler Zivilgerichte publiziert. Die Entscheide sind in einer Datenbank verfügbar und liegen als «Mitteilungen zum Mietrecht» in gedruckter Form vor. Link

  • NZZ, 25. August 2016: Bundesgericht: Verbandsbeschwerde kann Einzonungen verhindern
    Erfolg für die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz: Laut Bundesgericht kann sie, wie auch andere Natur- und Heimatschutzorganisationen, mit einer Verbandsbeschwerde gegen Neueinzonungen vorgehen. Link

  • 20minuten, 15. August 2016: Aus leeren Büros werden Wohnungen                    
    In Zürich machen Eigentümer aus Büros leere Wohnungen – trotzdem kann dies die Wohnungsnot nicht beheben. Link
  • NZZ, 30. Juni 2016: Der Brexit und das Betongold
    Das britische Votum, die EU zu verlassen, hat zahlreiche Auswirkungen auf den Schweizer Immobilienmarkt. Nicht nur die Anleger dürften sich darüber freuen. Link
  • NZZ, 16. Juni 2016: Schluss mit versenkten Wohnungen
    Fünf Tage lang berät der Gemeinderat die Revision der Bau- und Zonenordnung. Der Sprengstoff ist schon entschärft. Wichtigste Neuerung: Parterrewohnungen sollen nicht mehr im Boden versenkt werden. Link
  • NZZ, 8. Juni 2016: Nationalrat lehnt Formularpflicht für Vermieter ab
    Neue Mieter sollen nicht zwingend erfahren, wie hoch der Mietzins der Vormieter war. Der Nationalrat lehnt es ab, im Mietrecht eine Formularpflicht einzuführen. Link
  • Berner Zeitung, 24. Mai 2016: Bald sinken auch neue Mieten
    Im Herbst dieses oder des nächsten Jahres wird im Mieterland Schweiz etwas Ungewöhnliches passieren. Erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg dürfte das landesweite Mietpreisniveau sinken. Link
  • NZZ, 20. Mai 2016: Demontage der Kostenmiete 
    Das Mietrecht soll die Mieter vor missbräuchlichen Mietzinsen schützen. Mit der Kostenmiete gelingt dies jedoch mehr schlecht als recht. Der Zeitpunkt für eine Reform wäre günstig – bevor die Zinsen und damit auch die Mieten wieder steigen. Link
  • Sonntagszeitung, 1. Mai 2016: Boomende Business-Apartments ärgern Mieterverband und Hoteliers
    In den Städten gibt es immer mehr möblierte Unterkünfte für zahlungskräftige Kunden. Die in einem Graubereich operierende Branche verschärft die Wohnungsnot. Link
  • Inside Paradeplatz (Blog), 20. April 2016: 
    Immobilien, der lebenswichtige Vermögenspfeiler der Schweiz, erleidet einen Schwächeanfall: Link
  • NZZ, 23. März 2016: Immobilienpreise und das Prinzip der Hoffnung
    Das sogenannte «Betongold» wird seit Jahren seinem Ruf gerecht. Die hohen Renditen sind aber immer mehr auf das Niedrigzinsumfeld zurückzuführen. Damit steigen die Risiken in mehrfacher Hinsicht. Link
  • bluewin.ch, 29. Februar 2016: Zürcher Kantonsrat beugt sich dem Bundesgericht
    Vier Jahre nach dem Ja des Zürcher Stimmvolkes hat der Kantonsrat am Montag die nötigen Anpassungen im Planungs- und Baugesetz (PBG) verabschiedet. Auf Geheiss des Bundesgerichts wurde die Vorlage dem fakultativen Referendum unterstellt. SVP, FDP und CVP wollen sie nun vors Volk bringen. Link
  • 20 Minuten, 18. Februar 2016: Wohnen in Zürich wird günstiger
    In Zürich sind die Mietpreise erstmals wieder gesunken. Auch in anderen Schweizer Städten zeichnet sich eine Trendwende ab. Link
  • NZZ, 17. Februar 2016: Sinkende Immobilienrenditen
    Für Immobilieninvestoren wird es zunehmend schwieriger, mit Schweizer Gewerbeliegenschaften attraktive Renditen zu erzielen. Lediglich ein Teilsegment sticht positiv heraus. Link
  • Blick, 04. Februar 2016: Wachsende Hypothekarverschuldung nährt Sorge um Immobilienblase
    Die Gefahr einer Blase auf dem Schweizer Immobilienmarkt hat Ende Jahr zugenommen. Der Grund: Die Schweizer Haushalte haben sich im vierten Quartal zusammen stärker für Hypotheken verschuldet als die verfügbaren Einkommen wuchsen. Link
  • Immobilien Business, 05. Januar 2016: Ausbau der Lex Koller: Vernehmlassung verschoben
    Die geplante Verschärfung der Lex Koller kommt nicht so schnell wie geplant. Laut einem Bericht der «NZZ» ist die Vernehmlassung verschoben worden. Link 
  • News 2015
  • NZZ, 18. Dezember 2015: Ungleichgewichte durch Überregulierung: Schwedens Wohnungsmarkt im Teufelskreis
  • Die Wohnungsnot in Schweden ist ein Bremsklotz für die Wirtschaft. Der Immobilienmarkt ist überhitzt, die Arbeitskraft wenig mobil. Doch fehlt der politische Wille, ideologische Zöpfe abzuschneiden. Link
  • Blick, 08. Dezember 2015: Mieten waren im November gleich hoch wie vor einem Jahr
    Die Mieten für ausgeschriebene freie Wohnungen in der Schweiz sind im November verglichen mit dem Vorjahresmonat unverändert geblieben. In Luzern, Baselland, Basel-Stadt, Aargau, Thurgau und Tessin verteuerten sie sich zwar, gleichzeitig sanken sie aber anderswo. Link
  • NZZ, 07. November 2015: Stärkung des Mieterschutzes: Wenn der Schuss nach hinten losgeht
    Die vom Bundesrat vorgeschlagene Verschärfung des Mietrechts würde zu mehr Wohnungsknappheit führen. Das sagt ein Papier von zwei Ökonomen im Auftrag des Hauseigentümerverbands. Link
  • Finanz und Wirtschaft, 6. November 2015: Der Mietwohnungsmarkt erstarrt
    Die vom Bundesrat angestrebte Pflicht zur Bekanntgabe des Vormietzinses bei Mieterwechseln entfaltet kontraproduktive Wirkung. Ein Kommentar von FuW-Redaktor Peter Morf. Link
  • Tages-Anzeiger, 16. September 2015: Mietpreislandschaft: Zweiklassengesellschagt unter den Mietern
    Wer schon seit längerem eine Wohnung mietet, zahlt oft deutlich weniger als jene, die auf dem Markt suchen. Das verleitet dazu, nicht mehr umzuziehen. Link